Der Bürgerverein Bornim verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes sowie der Kultur und des Heimatgedankens im Stadtteil Potsdam-Bornim. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Einflussnahme auf die Gestaltung und Erhaltung des Stadtteiles Potsdam-Bornim, seiner Erholungsräume, traditionelle landschaftsprägende Flurgestaltung, Naturschutzgebiete und Denkmale sowie durch kulturelle Veranstaltungen. Auf städtebauliche und verkehrstechnische Vorhaben wird im Interesse der Bürger Einfluss genommen.

Die Arbeit des Vereines ist öffentlich und der Verein wahrt parteipolitische Neutralität.

Die aktuelle Satzung unseres Vereins können Sie hier herunterladen.

Bisherige Erfolge der Arbeit des Bürgervereins Bornim waren unter anderem:

  • Übernahme der Koordination des Bürgerhauses Bornim im Jahr 2015
  • Unterstützung bei der Suche nach geeigneter Nutzung des 1990 geräumten Munitionslagers Katharinenholz:  Nutzung  durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bis zur Renaturierung des Geländes.
  • Unser 1. Bornimer Herbstfest erbrachte 5.000,- DM für die Fußgängerampel  für die Schüler in der Potsdamer Straße – die 1. Fußgängerampel nach der Wende für Potsdam.
  • Unterstützung bei der Sanierung der baufälligen Feierhalle auf dem Neuen Friedhof in Bornim. Durch unermüdliches Einwirken und aktive Mitarbeit bei den Bauarbeiten kam es 1995 zur Wiedereröffnung.
  • Initiierung der Gründung des Bürgerhauses in Bornim und Unterstützung der Arbeit des Hauses.
  • Jährlicher „Frühjahrsputz“.
  • Mitwirkung bei Entscheidungen und Verordnungen der Stadtverwaltung. Hier profitieren wir besonders von der kommunalpolitischen Tätigkeit unseres Vorsitzenden, Klaus Rietz (Stadtverordneter 1990- 1999 und erneut ab 2008).
  • Zahlreiche Informationsveranstaltungen zu Fragen des Bau- und Verkehrsgeschehens  (z.B. Anliegerbeiträge für den Fuß- und Radweg, Straßenausbau und Straßenbeschilderung).
  • Bewirken der Befreiung von der städtischen Straßenreinigung (außer B273).
  • Abwasserseitige Erschließung des OT Bornim.
  • Fragen der Müllentsorgung.